Was machen PTA beruflich?

Pharmazeutisch-technische Assistent/innen (PTA) beraten und informieren in Apotheken Patienten bei der Abgabe von Arzneimitteln.

Oftmals sind PTA dabei die erste Anlaufstelle für Kunden, die medizinischen Rat suchen, bevor es zum Arzt geht. PTA stellen aber auch Arzneimittel, z.B. Salben, Cremes oder Lösungen, selbst her. Im Weiteren prüfen PTA Stoffe und Arzneimittel mit laborüblichen Methoden. Bei allen diesen Tätigkeiten unterstehen PTA der Aufsicht einer Apothekerin oder eines Apothekers. PTA arbeiten vor allem in den öffentlichen Apotheken – sie sind aber auch im Krankenhaus, in der Industrie oder in der Verwaltung, z.B. bei Krankenkassen oder Rechenzentren, tätig.

Welche formalen Voraussetzungen gelten für die Aufnahme einer PTA-Ausbildung?

Wenn Sie sich an der staatlichen Berufsfachschule für PTA (BFS-PTA) in Hamburg bewerben wollen, benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen:

  1. Das Zeugnis über den Mittleren Schulabschluss (MSA) oder ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis bzw. das Zeugnis über einen höheren Schulabschluss.
    Das Zeugnis reichen Sie als beglaubigte Kopie ein oder Sie lassen sich gegen eine Gebühr das Original im Schulbüro beglaubigen.
    Ihr Zeugnis über den MSA muss eine Durchschnittsnote von 3,5 oder besser nachweisen oder Sie müssen in die Vorstufe der gymnasialen Oberstufe versetzt worden sein. Weitere Informationen zur Berechnung der Durchschnittsnote und zu Ausnahmeregelungen erhalten Sie im Schulbüro.
    Bewerber mit ausländischen Zeugnissen lassen ihre Zeugnisse auf Gleichwertigkeit mit deutschen Abschlusszeugnissen prüfen im:
    Schulinformationszentrum (SIZ)
    Hamburger Str. 125 a, 22083 Hamburg, T 040 / 42899 - 2211
    schulinformationszentrum@bsb.hamburg.de
    www.hamburg.de/bsb/siz
  2. Den Nachweis über einen Hamburger Wohnsitz (Personalausweis oder Meldebestätigung). Der Nachweis muss spätestens zum Beginn der PTA-Ausbildung im August/September vorliegen.
  3. Einen tabellarischen Lebenslauf
  4. Ein Passbild (mit Namen versehen)
  5. Den ausgefüllten Anmeldebogen der Schule. Der Anmeldebogen ist im Schulbüro oder hier zum Download erhältlich. Wenn Sie noch nicht volljährig sind, muss ein/e Sorgeberechtigte/r auf dem Anmeldebogen schriftlich einwilligen und den Personalausweis im Schulbüro vorlegen. Hier können Sie sich online bewerben.

Bis wann muss man sich bewerben?

Die PTA-Ausbildung beginnt nur einmal im Jahr nach den Hamburger Sommerferien.

Anmeldeschluss für die BFS-PTA ist der (31. März eines jeden Jahres) (Datum des Poststempels). Bei späterer Bewerbung werden Sie auf einer Warteliste geführt. Die aktuelle Bewerberlage entscheidet dann, ob Sie noch nachträglich aufgenommen werden können.
Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung, dass Ihre Unterlagen bei uns eingetroffen sind. Dabei geben wir einen Hinweis, wenn möglicherweise noch Unterlagen fehlen. Eine Zusage für einen Schulplatz erhalten Sie in der Regel im Zeitraum April bis Mai. Sie müssen dann schriftlich erklären, ob Sie den zugesagten Schulplatz annehmen oder nicht.

Muss man Schulgeld zahlen?

Nein, die Ausbildung kostet kein Schulgeld.

Unterrichtsmaterialien inklusive Schulbücher (zur Ausleihe) werden von der Schule ohne Gebühren gestellt. Sie müssen jedoch zwei Laborkittel mitbringen sowie einmalig ein Pfand für Schlüssel leisten.

Wird die Ausbildung finanziell gefördert?

Die Ausbildung an der BFS-PTA ist staatlich anerkannt und wird mit dem sogenannten Schüler-BAföG gefördert.

Anträge auf Ausbildungsförderung werden gestellt beim:
Bezirksamt Hamburg-Mitte
Amt für Ausbildungsförderung (für Auszubildende und Schüler/innen), Caffamacherreihe 1-3, 20355 Hamburg
T 040 / 4 28 54 - 19 05, F 040 / 4 27 90 - 80 33
bafoeg@hamburg-mitte.hamburg.de

https://bafoeg-online.hamburg.de/BAfoeGOnline/BAfoeG/

Eine gute Vorabinformation zum Schüler-BAföG erhalten Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Welche Kenntnisse und Fertigkeiten müssen Bewerber/innen für eine erfolgreiche PTA-Ausbildung mitbringen?

Sie sollten über gute rechnerische und naturwissenschaftliche Grundkenntnisse verfügen und Fähigkeit zeigen, diese im Hinblick auf chemische, physikalische, biologische und medizinische Inhalte umfangreich zu erweitern.

Daneben ist für die laborpraktische Arbeit Geschicklichkeit und körperliche Belastbarkeit sowie eine sorgfältige, genaue und verantwortungsvolle Arbeitsweise maßgeblich. Im Weiteren benötigen Sie soziale Kompetenzen, wie Kontaktfreude und Einfühlungsvermögen, um Beratungsgespräche mit Kundinnen und Kunden in der Apotheke führen zu können.
Nicht zuletzt sind ausreichende deutsche Sprachkenntnisse und die Fähigkeit, die spezielle pharmazeutische Fachsprache sicher zu beherrschen, unerlässlich. Bewerber/innen mit ausländischen Zeugnissen werden daher in der Regel im Frühjahr nach dem Bewerbungsschluss zu einer Überprüfung ihrer Deutschkenntnisse eingeladen.

Wie sind die Berufsaussichten für PTA?

Die Nachfrage nach ausgebildeten PTA ist vor allem in den öffentlichen Apotheken, in Krankenhausapotheken und in der Industrie unvermindert groß.

Der Arbeitsmarkt für PTA ist flexibel, da er durch eine große Zahl von Teilzeitarbeitskräften sowie Mutterschafts- und Familienpausen gekennzeichnet ist.
Wenn Sie sich über aktuelle Stellenangebote für PTA im Hamburger Bereich informieren wollen, besuchen Sie die Webseite der Hamburger Apothekerkammer.
www.apothekerkammer-hamburg.de

Wie sind die Verdienstmöglichkeiten für PTA?

Näheres zu den tariflich vereinbarten Gehältern von PTA-Praktikantinnen/Praktikanten und ausgebildeten PTA

finden Sie auf der Webseite der Apothekengewerkschaft ADEXA:
https://www.adexa-online.de/tarife-recht/tarifpolitik/#c309

Welche Formen der Weiterbildung gibt es für PTA?

In Hamburg können Sie nach abgeschlossener PTA-Ausbildung über die einjährige Fachoberschule (FOS, z.B. an der BS 06) die Fachhochschulreife erreichen. Die BS 06 bietet die FOS mit der berufsspezifischen Fachrichtung Technik mit dem Schwerpunkt Chemie an. Für nähere Informationen klicken Sie bitte hier.

Darauf aufbauend können Sie ein Fachhochschulstudium, z.B. in Gesundheitswissenschaften aufnehmen. Nach mehreren Jahren praktischer Berufstätigkeit als PTA können Sie sich auch ohne Abitur an Universitäten um ein Pharmazie-Studium bewerben.
Berufsbegleitende Weiterbildungen für PTA bieten verschiedene Träger an, z.B. zur Qualifizierung als Apothekenfachwirt, als Industriemeister Pharmazie, als Ernährungsberater/in oder als Fachkraft in der Zytostatika-Herstellung.

Wo erfahre ich mehr über die PTA-Ausbildung und den PTA-Beruf?

Einen informativen Überblick über die PTA-Ausbildung an der BS 06 gibt unser PTA-Infoflyer.

Weitere Informationen zum PTA-Beruf finden Sie z.B. auf der Webseite der Zeitschrift PTA-heute.

31. März

ist der Anmeldeschluss eines jeden Jahres (Datum des Poststempels).

Bei späterer Bewerbung werden Sie auf einer Warteliste geführt.

Bei fristgerechter Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung, dass Ihre Unterlagen bei uns eingetroffen sind.

Anmeldebogen (PDF)

Online-Bewerbung

Abteilungsleitung

Alexander Valentien
(Abteilungsleitung Pharmazie)
T 040 / 428 923 - 324
alexander.valentien@hibb.hamburg.de

Wir laden Sie zu einem Schnuppertag an unsere Schule ein. Vereinbaren Sie einen Termin.