Aktuelles

Zertifikat für „Good Pipetting Practice“

Dr. Renate Dahlke (Firma Mettler Toledo) erklärt die Präzisionswaage mit Auswertungssoftware zur Überprüfung der Pipettiergenauigkeit.

Bei der Arbeit im Labor kommt es auf allerhöchste Präzision an. Am 2. September war Dr. Renate Dahlke von der Firma Mettler Toledo, einem weltweit führenden Hersteller von Wäge- und Analyselösungen für das Labor, zu einer Schulung an der BS 06.

An der Schulung teilgenommen haben Technische Assistentinnen, Lehrkräfte und angehende Biologisch-technische Assistent:innen unserer Schule. „Die Messgenauigkeit hängt einerseits von der Präzision der Luftpolsterpipette und auf der anderen Seite von der Richtigkeit im Umgang mit der Pipette ab“, erklärte Dr. Dahlke. Viele Schüler:innen schafften es, ein Flüssigkeitsvolumen auf 1 Mikroliter genau zu pipettieren. Zum Vergleich: Ein Wassertropfen enthält 50 Mikroliter. „Abweichungen von nur 0,9 Prozent sprechen für eine sehr gute und geübte Arbeitsweise“, lobte die Schulungsleiterin. Für die Teilnehmenden war es nicht nur eine gelungene Möglichkeit, ihr Know-how zu erweitern, sondern dank ausgehändigten Zertifikat steigen auch die Chancen bei späteren Bewerbungen. Auch die BTA-Schülerin Süeda Öztürk freut sich über die Bestätigung der erfolgreichen Teilnahme an der Pipettierschulung. „Das Zertifikat werde ich meinen Unterlagen beifügen“, sagt sie.

 

Bettina Schrader, BS 06